Synchronisieren eines beliebigen Ordners außerhalb des OneDrive-Ordners unter Windows

Mit einem einfachen Trick können Sie einen Ordner, der sich nicht im OneDrive-Ordner befindet, mit OneDrive in Windows synchronisieren. Ich möchte es Ihnen zeigen.

OneDrive ist einer der am häufigsten genutzten Cloud-Speicherdienste und ist in Windows 10 integriert. Um eine Datei oder einen Ordner mit der OneDrive-Cloud zu synchronisieren, müssen Sie den Inhalt nur erstellen, verschieben oder in den OneDrive-Ordner kopieren. Auf diese Weise können Sie Ihre wichtigen Dateien synchronisieren, so dass Sie überall darauf zugreifen können, solange Sie eine Internetverbindung haben.

Wenn Sie jedoch einen Ordner synchronisieren möchten, der sich außerhalb des OneDrive-Ordners befindet, ohne ihn zu verschieben oder zu kopieren, müssen Sie etwas zaubern. Ich zeige Ihnen jetzt, wie Sie jeden beliebigen Ordner mit OneDrive synchronisieren können, unabhängig von seinem Speicherort.

Wie machen wir das?

Da wir den Zielordner nicht in den OneDrive-Ordner kopieren oder verschieben wollen, erstellen wir einen symbolischen Link mit Verzeichnisverknüpfung. Dabei wird eine Art Link zwischen dem Quellverzeichnis und dem Zielverzeichnis erstellt. Obwohl das Junction-Verzeichnis für normale Benutzer wie ein normaler Ordner aussieht, ist es nichts anderes als eine Art Verknüpfung, mit der Sie direkt auf die Quelle zugreifen können.

Mehr über die symbolischen Links erfahren Sie auf dieser offiziellen Microsoft Docs Seite.

Ich weiß, dass sich das alles kompliziert anhört. In der Praxis ist es jedoch wirklich einfach. Befolgen Sie einfach die folgenden Schritte, und schon können Sie loslegen.

Schritte zum Synchronisieren von Ordnern außerhalb von OneDrive ohne Verschieben oder Kopieren

Wie bereits erwähnt, müssen wir eine symbolische Verknüpfung erstellen. Dazu müssen wir die Eingabeaufforderung verwenden.

1. Öffnen Sie zunächst das Startmenü, suchen Sie nach „Eingabeaufforderung“ und klicken Sie auf das Ergebnis, um die Eingabeaufforderung zu öffnen.

2. Führen Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus und ersetzen Sie dabei die Dummy-Pfade durch die tatsächlichen Pfade.

mklink /J „%UserProfile%\OneDrive\Zielordner“ „D:\SourceFolder“
Hier ist der erste Pfad der Ort, an dem Sie die neue Verzeichnisverzweigung erstellen möchten. In unserem Fall ist das der OneDrive-Ordner. Sie können den Ordner nach Belieben benennen, indem Sie „DestinationFolder“ ersetzen. Im Allgemeinen ist es hilfreich, den Ordner genauso zu benennen wie den Quellordner.

Der zweite Pfad ist der Pfad des Quellordners, d. h. des Ordners, den Sie mit OneDrive synchronisieren möchten.

Hinweis: Wenn Sie den OneDrive-Ordner von seinem Standardspeicherort verschoben haben, müssen Sie den ersten Pfad im Befehl ändern, um diese Änderung zu berücksichtigen.

3. Sobald Sie den Befehl ausführen, wird die Meldung „Junction Created“ angezeigt.

Das war’s. Wenn Sie den OneDrive-Ordner öffnen, sehen Sie einen neuen Ordner mit dem von Ihnen im Befehl gewählten Namen. Um das Junction-Verzeichnis von den anderen Ordnern zu unterscheiden, sehen Sie ein kleines Pfeil-Overlay-Symbol, das darauf hinweist, dass es sich nur um eine Verknüpfung und nicht um einen echten Ordner handelt.

Wenn Sie den Abzweigungsordner öffnen, sehen Sie natürlich alle Ihre Dateien aus dem Quellordner.

Von diesem Zeitpunkt an werden alle Änderungen, die Sie im Quellordner vornehmen, sofort im Kreuzungsordner angezeigt und mit OneDrive synchronisiert.

Was Sie beachten sollten

Alle Änderungen, die Sie in einem der beiden Ordner vornehmen, werden auch im anderen Ordner übernommen. Denken Sie daran, dass dies nur eine Verknüpfung ist. Die Dateien werden nicht kopiert.

Da es sich bei dem Verzweigungsverzeichnis nur um einen Link handelt, können Sie die Funktion „Dateien auf Abruf“ nicht für diesen speziellen Ordner verwenden. Andere reguläre Ordner und Dateien sind davon jedoch nicht betroffen.

Wenn Sie den Link entfernen möchten, löschen Sie einfach das Verbindungsverzeichnis innerhalb des OneDrive-Ordners. Diese Aktion löscht nicht den Quellordner. Wenn Sie sich nicht sicher sind, erstellen Sie eine Sicherungskopie des Quellordners und löschen Sie dann das Verzeichnis der Verknüpfung.

Das ist alles.